Gepostet: 09.02.2021

Sielaff Immobilien

Die Lage einer Immobilie: Von wie großer Bedeutung ist sie wirklich?

Lage. Lage. Lage. So lautet das Credo der Immobilienwirtschaft und bisher hat sich daran nichts geändert. Aus diesem Grund teilen Immobilienexperten die unterschiedlichen Lagen in Kategorien ein wie A-, B- und C-Lagen. Diese Kategorisierung ist wichtig, denn sie gibt bereits einen Hinweis auf den Preis der Immobilie. A-Lagen werden höher bewertet als C-Lagen. Doch was hat es mit dieser Einteilung genau auf sich?

KEINE EINDEUTIGE DEFINITION

Für A-, B- und C-Lagen existiert keine eindeutige Definition. Derzeit gilt jedoch noch der Grundsatz: Große, internationale Städte mit einer hohen Nachfrage an Immobilien und Grundstücken gehören zu den A-Lagen. Dies wären in Deutschland beispielsweise Berlin, Hamburg und München.

Eine solch klare Abgrenzung gibt es für B- und C-Lagen hingegen nicht. So sind B-Lagen zumeist Städte mit einer regionalen und nationalen Bedeutung. Ein Beispiel hierfür wäre Hannover. C-Lagen wären Städte, die kleiner und wenig national relevant sind wie Heidelberg.

NICHT NUR DER BLICK AUFS GROßE

Doch nicht nur die Makrolage und damit die großräumliche Lage der Immobilie ist wichtig, sondern ebenfalls die Mikrolage. Unter Mikrolage wird die genaue Lage des Areals oder des Objektes innerhalb der Stadt bezeichnet. Immerhin unterscheiden sich die Standorte in einer Stadt oder sogar eines Ortsteils erheblich voneinander. Deswegen gibt es auch in Städten A-Lagen bezogen auf Stadtteile oder...
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.